Das Erfolgsprinzip global office

Fühlen Sie sich wohl in Ihrem Büro?

Zimmerpflanzen sind gut für die Psyche

Etwa 17 Millionen Menschen in ganz Deutschland arbeiten in einem Büro, die meisten von ihnen sogar ein ganzes Berufsleben lang. Da ist die Wohlfühl-Frage berechtigt: Wie ist in Ihrem Büro der Umgang unter Kollegen? Ist Ihre Arbeit interessant, Ihre Umgebung  angenehm?
Denn „eine gut gestaltete und inhaltlich befriedigende Arbeit kann einen aktiven Beitrag zur Förderung der Gesundheit und der Persönlichkeit leisten“, so die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA). Wie eine solche Arbeit aussehen kann, welche Voraussetzungen sie erfüllen muss, damit sie den Menschen angemessen fordert und seine Gesundheit entsprechend fördert, dazu hält die Broschüre Wohlbefinden im Büro – Arbeits- und Gesundheitsschutz bei der Büroarbeit einige Anregungen bereit.

Wir haben mal für Sie in dem von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) herausgegebenen Heftchen geblättert. Man liest dort Erstaunliches, Dinge, die man gerne verdrängt – bis der Rücken wieder zwickt: „Mittlerweile verzeichnen die kaufmännisch-verwaltenden Berufe die größte Zahl von krankheitsbedingten Ausfalltagen. Typisch sind Kopfschmerzen, Beschwerden im Rücken-, Nacken- und Schulterbereich, Handgelenksentzündungen….“ Hinzu kommen psychische Belastungen und Augenbeschwerden. Dagegen steht ein „Trend zu mehr Natürlichkeit am Arbeitsplatz“. Hoch im Kurs stehen etwa Zimmerpflanzen, denen ein wohltuender Einfluss auf die Psyche des Menschen attestiert wir.

Das klingt nach einem notwendigen Umdenken: der (Bildschirm-)Arbeitsplatz besteht längst nicht mehr allein aus Tisch, Stuhl und Beleuchtung. Auch Arbeitsumfeld, -organisation und -inhalte haben einen erheblichen Anteil an der Frage „Fühlen Sie sich wohl in Ihrem Büro?“. Systemisch nennen die einen den Ansatz, ganzheitlich die anderen. Dazu gehören etwa telefonfreie Perioden, während denen ungestörtes Arbeiten möglich ist oder feste Zeiten für die E-Mail-Beantwortung, die Unterbrechung des täglichen Sitzmarathons durch etwas Bewegung, das richtige Licht sowie Abwechslung für die Augen.

Deswegen werde ich jetzt erst mal aufstehen, die Beine vertreten und die Büropflanzen gießen – um dann wieder konzentriert die Mails der letzten Stunde abzurufen und zu bearbeiten… und Sie?

Foto © Tatjana Balzer – Fotolia.com

Schreibe ein Kommentar