Das Erfolgsprinzip global office

Büro-Knigge-Quatsch

Was sagen Sie dazu: Der gute Herr Knigge hat ja seit jeher das Privileg, uns zu erzählen, was richtig und was falsch ist. Jetzt schickt die Süddeutsche Zeitung „Karriere- und Knigge-Beraterin Carolin Lüdemann“ ins Rennen um die Deutungshoheit des Benimms. Und die Dame erzählt uns dann ganz überzeugt im Video, dass Männer Frauen im Privaten sehr wohl die Tür aufhalten müssten. Im Büro aber nicht, da komme es auf die Hierarchie an. Ich finde: Das ist echt armselig. Als wenn zwischenmenschliche Höflichkeit an der Bürogarderobe abgegeben werden müsse. Und als ob ein Vorstand oder Geschäftsführer jeden Respekt verlöre, wenn er dem Azubi mal die Tür aufhält. Wir reden doch hier nicht vom rauhen Wind auf Baustellen, über den ein befreundeter Bauunternehmer mal sagte „wenn ich auf der Baustelle ‚danke‘ und ‚bitte‘ sage, ist es schon vorbei“!

Hier gibt es das lustige Video mit Frau Lüdemann:

Zum Video mit Carolin Lüdemann

 

4 Kommentare bis jetzt.

  1. Peter Hemke sagt:

    Hihi, die gute Frau Lüdemann ist auf allen Kanälen zuhause, so auch bei der Bild-Zeitung! Ich find’s trotzdem Quatsch, was sie erzählt 🙂
    http://www.bild.de/ratgeber/2012/knigge/im-buero-muss-ich-als-frau-meinem-chef-die-tuer-aufhalten-23331232.bild.html

    Gruß Peter

  2. Nicole sagt:

    ..wie anstrengend, wenn ich mir bei jeder Bürotür überlegen muß, auf welcher Hierarchie-Stufe der oder die hinter oder vor mir ist!

  3. Dominik sagt:

    Im unseren virtuellen Büro herrscht eine flache Hieararchie, da wir uns alle eigentlich nur online treffen und einzig bei bestimmten Terminen einen Raum mieten… auf diese Weise können keine Konflikte entstehen 😀

Schreibe ein Kommentar